Bindungsgeleitete Hundeerziehung

Bindungsgeleitete Hundeerziehung berücksichtigt die Erkenntnisse unter anderem aus der Bindungstheorie, der Neurobiologie und der Stressforschung und überträgt sie auf den Umgang mit unserem Sozialpartner Hund. Der Hund wird als abhängiger Sozialpartner wahrgenommen, dem von seinem Menschen eine sichere Basis und ein sicherer Hafen geboten werden - ein Hundeleben lang.

In der bindungsgeleiteten Hundeerziehung ist es wichtig, sich auch mit sich selbst auseinander zu setzen. Das Verhalten unserer Hunde ist sicher zu einem hohen Prozentsatz abhängig von Genetik, Epigenetik und frühen Erfahrungen, aber auch unser Verhalten und unser Umgang, sowohl mit dem Hund als auch unserem Umfeld, haben einen großen Einfluss auf das Verhalten unserer Hunde. Nicht nur der Hund soll also Lernen und sich vielleicht sogar ändern, sondern der Mensch auch. Denn wenn der Mensch es schafft, in Situationen anders zu handeln als bisher, hat auch der Hund eine realistische Chance sein Verhalten zu verändern.

Wenn Sie Lust haben, sich auf einen neuen, deutlich anderen Weg im Umgang mit Ihrem Hund einzulassen, freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme.

Tel.: 01607717554

mail:mutschler@taps-hundeschule.de

 

 

Aktuell

Ein Intensivseminar findet in der Schweiz vom 27.-29.04.2018 statt (http://www.ndhundeschule.ch/)

Ein Intensivseminar findet in Freiburg vom 25.-27. 05. 2018 statt

Ein Basis Bindungsseminar findet in Düsseldorf vom 26.-28.10.2018 statt (https://artzgerecht.de)

 

Thimba

seit November 2015 wohnt Thimba bei uns - ein Barbet. Wir begleiten ihre ersten zwei Jahre per Video, "Vom Welpen zum Therapiebegleithund" - hier der YouTube Link www.youtube.com/channel/UC660PWPt_FK556PhOWUufFg